7 Erkenntnisse für erfolgreiches Content Marketing

Seit über vier Jahren produzieren die beiden Schwesteragenturen tmf dialogmarketing GmbH und piranha presse & pr GmbH für ihre Kunden dynamischen Content in Wort und Bild auf unterschiedlichen Kanälen – hauptsächlich in den Bereichen MICE und Tourismus. Mit einem ausgeklügelten Kommunikationssystem lassen sich nützliche Quellen einfach und effizient im Web identifizieren und filtern. Aus den kuratierten News und Informationen entstehen spannende Geschichten, die dann zielgruppengenau auf Websiten, in Newsrooms und in sozialen Netzwerken veröffentlicht, per Newsletter versendet und auf verschiedenen Wegen der Presse zugänglich gemacht werden.

tmf und piranha produzieren nicht nur laufend Inhalte, sondern überprüfen auch kontinuierlich, welche Texte gelesen werden, auf welchen Kanälen welche Themen am erfolgreichsten sind, ob die Inhalte die richtigen Zielgruppen erreichen und wo noch bessere Ergebnisse möglich sind.

Die sieben wichtigsten Erkenntnisse aus diesem Monitoring sind hier zusammengefasst:

1)    Wer im Internet Content schreibt und verbreitet, muss als Experte in der Community oder bei den jeweiligen Zielgruppen akzeptiert sein. Diese Position muss man sich erarbeiten, indem man regelmäßig relevante Neuigkeiten und Geschichten veröffentlicht und auf verschiedenen Kanälen auf sich aufmerksam macht. Das braucht Geduld, in zwei Wochen ist noch niemand zum Meinungsführer geworden.

2)    Texte müssen entsprechend vertaggt, d.h. mit den richtigen Schlagworten (= Keywords) versehen werden. So findet der Leser die Artikel leichter, und sie werden außerdem von Google und Co. besser gerankt.

3)    Texte müssen Links beinhalten, sodass der Leser mit wenigen Klicks weitere Informationen zum Thema findet. Achtung: Zu viele Links schrecken ab, der Nutzer verliert sich in all den Informationen, und der eigentliche Text gerät in den Hintergrund.

4)    Texte auf der gleichen Website/im gleichen Newsroom sollten untereinander verlinkt sein, sodass einheitliche Themenkomplexe entstehen und die Klickzahl auf der eigenen Seite erhöht wird. Genauso sollten die einzelnen Kanäle wie Twitter, YouTube oder Newsletter untereinander verknüpft sein. Dabei gilt es, die Informationen sinnvoll miteinander zu verbinden und den Nutzer so vom einen zum anderen Kanal zu leiten.

5)    Kurze Texte mit knapper Information und mindestens einem Bild werden häufiger gelesen als reiner Fließtext.

6)    Texte im Web sollten wenn möglich Hinweise auf die Quellen, Angaben zum Autor sowie Kontaktdaten des Autors oder des betreffenden Unternehmens enthalten. Der Leser will wissen, woher die Informationen kommen und wo er sich weiter erkundigen kann.

7)  Die Texte müssen für den Leser einen deutlichen Mehrwert bieten und Informationen beinhalten, die er noch nicht kennt. Laut Analyse von tmf und piranha werden Interviews, Aufzählungen/Bestenlisten („Die besten drei Restaurants in Budapest“, „5 historische Venues in…“), allgemeine Branchennews, Erlebnisberichte (tmf eventscout) und Veranstaltungshinweise oder -einladungen am häufigsten gelesen.

Eine Übersicht über alle Kommunikationskanäle von tmf und piranha gibt es hier.

 

Kontaktperson bei tmf und piranha:
Susanne Hertenberger
Head of Content & PR
0931 9002 110
s.hertenberger@tmf-dialogue.com